Improvisierte Waffen für den Krisenfall

 

Wenn Sie eine improvisierte Waffe brauchen, können Sie ihre Fantasie spielen lassen, denn es gibt unendlich viele Möglichkeiten.

 

Das Wort „improvisiert“ bedeutet ja letztlich, dass Sie aus allem, vom einfachen Holzstück bis zu einem Kugelschreiber, oder auch einer Socke eine Waffe machen können.

 

In einer Situation, in der Sie verletzt oder getötet werden können, sollten Sie besser einen Gegenstand wählen, der eine größtmögliche  Zerstörungskraft besitzt.

 

In welcher Umgebung Sie sich auch immer befinden, verschaffen Sie sich einen Überblick, welche Gegenstände in Ihrem Umfeld sind, die Sie als Waffe verwenden könnten. Womit könnten Sie am effektivsten einen Angreifer außer Gefecht setzen?

 

Ein wenig Kreativität wird Ihnen ganz bestimmt helfen, eine Waffe zu finden. Wenn Sie zum Beispiel zu Ihrem Auto oder zu Ihrer Wohnung gehen, können Sie Ihre Knöchel sofort zu einer Waffe machen, indem Sie den Auto- oder Haustürschlüssel zwischen die Finger stecken und dann Ihre Hand zur Faust ballen. Ein Schlag mit einer solchen schlüsselbewehrten Faust kann einen Angreifer an dessen verwundbarsten Stellen, wie etwa den Augen, erheblich verletzen.

 

Der Flucht und Katastrophenfall findet nicht immer im Wald oder im urbanen Gelände statt. Sie werden sich unter Umständen in einer Stadt, in Ihrer Wohnung oder wo auch immer verteidigen müssen.

 

Das Thema improvisierter Waffenbau im Outdoor-Bereich werde ich daher in einem anderen Thema aufgreifen.

 

Was sind improvisierte Waffen?

 

In einer Notsituation, in welcher Sie möglicherweise über ein beschränktes Zeitfenster verfügen, müssen Sie die Kreativität entwickeln, einen Gegenstand so zu adaptieren, zu verändern oder zusammenzufügen, dass Sie diesen in der Verteidigung effektiv einsetzen können als:

 

  • Hieb-, Schlag- oder Stichwaffe
  • Peitsche
  • Wurfgeschoss
  • Schneidewerkzeug

 

Beispiele:

 

Wurf- oder Hiebgeschoss (Socken mit Steinen, Schal verknotet, Sack mit Inhalt, Tuch mit Münzen oder Steinen)

 

Schlag- oder Stichwaffe (zusammengerollte Zeitung, Papier oder Karton zusammengerollt, gefaltet, verklebt, sodass ein stockähnlicher Gegenstand entsteht, Auch ein Kugelschreiber ist eine ideale Stichwaffe)

 

Schneidewerkzeug (Lineal, EC Karte, Glasflasche)

 

In einer Gaststätte können Sie einen Stuhl oder Barhocker als Waffe und als Schutzschild benutzen. Ein Tischbein ist eine beeindruckende Keule, und selbst eine Sitzbank kann zu einer improvisierten Waffe werden, wenn Sie diese auf jemanden werfen.

 

Vergessen Sie jedoch nie: Was immer Sie auch bei einer Selbstverteidigung tun, es muss kompromisslos sein, damit es funktioniert. Dies wird zusammen mit Ihrem Überlebenswillen helfen, Ihr Leben zu retten.

 

Nachstehend einige Behelfswaffen, die Sie in Ihrem täglichen Leben aber auch im Fluchtfall nutzen können:

 

Kleidung

  • Gürtel, vor allem solche mit schweren Schnallen; wickle sie teilweise um Ihre Faust und schwinge sie dann drohend.
  • Jacken: Immer gut zur Verteidigung gegen einen scharfen Gegenstand.
  • Socken, wenn sie mit Münzen, Steinen oder einer vollen Getränkedose gefüllt sind.

 

Toilettenartikel

  • Jede Spraydose. Wenn man deren Inhalt dem Gegner in die Augen sprüht, brennt das wie Feuer
  • Nagelfeile
  • Rasiermesser
  • Fußpuder: Brennt in den Augen wie Spray.

 

Büroartikel

  • Laptops, Tablettes. Sie lässt sich als Schutzschild benutzen. Wenn man den Laptop aufklappt, kann man ihn dem Gegner an den Hals schlagen.
  • Hefter: Kann man als Schlagwerkzeug in einer Aufwärtsbewegung auf die Nase des Angreifers schmettern. Man kann ihn auch als Schraubstock benutzen, mit ihm die Finger des Angreifers erfassen und sie nach hinten drücken, bis sie brechen
  • Schere als Stichwaffe
  • Lineal, um die Haut des Gegners aufzuschlitzen.
  • Kugelschreiber ist die ideale Stichwaffe
  • Kabelstücke wie PC-Kabel, Druckerkabel und Ethernet-Kabel sind dick und ideal zum Peitschen und Würgen geeignet.

Küche

  • Messer, Gabel, Nudelholz, Töpfe, Pfannen, Deckel und vieles mehr?
  • Korkenzieher: Stecke Sie ihn mit hervorstehender Spitze zwischen zwei Fingerknöchel und balle Sie dann eine Faust.
  • Feuerlöscher: Werfen Sie diesen ihn einem Angreifer auf die Füße/ Beine, Schlagen Sie Ihm damit ins Gesicht oder sprühe ihm damit in die Augen.
  • Ein Pulverfeuerlöscher kann in einem z.B. Treppenraum auch bestens dazu genutzt werden, das Treppenhaus zu vernebeln. Sprühen Sie den gesamten Inhalt in die Luft. Die Wirkung ist ähnlich einer Rauchgranate.

 

  • Mit Küchen- oder Haushaltsüblichen Dingen können Sie sich auch schnell ein selbst gemachtes Pfefferspray herstellen: 1. Schütten Sie zu gleichen Teilen Cayenne-Pfeffer und Franzbranntwein in ein Glas und rühre es gut um. 2. Seihe Sie die größeren Klumpen mithilfe eines Tuches heraus und schütte die Flüssigkeit in eine Sprühflasche, z. B. von einem Glasreiniger.   3. Wenn Sie dieses Spray einem Angreifer in die Augen sprühen, ist er bis zu 30 Minuten außer Gefecht gesetzt.

 

Garage oder Werkstatt

  • Alles aus dem Werkzeugkasten (Hammer, Schraubenzieher, Teppichmesser)
  • Holzstäbe als Knüppel
  • Metallrohre als Schlagwaffe
  • Feuerlöscher (siehe oben)
  • Kettensäge als lautes furchteinflößendes Multifunktionsgerät einsetzbar. Wenn Sie mit einer laufenden Kettensäge ankommen, laufen die meisten Angreifer schon von alleine weg. Ausgenommen, der Angreifer hat eine Schusswaffe. Diese wird er vermutlich dann ohne Vorwarnung sofort gegen Sie einsetzen!
  • Diese Liste könnte man endlos verlängern.

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 28.09.2019