Unauffällig in der Krise

 

Es ist nicht die Frage ob! sondern wann es zu einer Krise, einem Blackout oder zu einem Zusammenbruch der uns bekannten Infrastruktur in Deutschland kommt.

Viele Menschen werden von diesem Ereignis, trotz angekündigter Warnungen, überrascht werden. Vorbereitungen auf diesen Fall haben oftmals nicht stattgefunden.

Doch ein Teil der Menschen hat vorgesorgt. Jeder in dem Rahmen, den er für sich als richtig und sinnvoll erachtet. Auch spielen die finanziellen Möglichkeiten immer eine Rolle, wie weit man vorgesorgt hat oder vorsorgen kann.

Daher mein Tipp an die Menschen, die sich für diesen Fall mit den nötigsten Dingen eingedeckt haben.

 

 

Verhaltet Euch unauffällig! Zeige und sage keinem, was Du hast.

 

Stellt Euch vor, Ihr habt einen kleinen Stromerzeuger, den Ihr in der Nacht am Laufen habt! In eurem Wohnumfeld ist alles dunkel, doch Euer Haus ist hell beleuchtet!

Ihr werdet sofort auffallen. Dies gilt es zu vermeiden. Ähnlich ist es beispielsweise auch bei der Fotovoltaikanlage, mit Stromspeicher (Akku).

Der Stromerzeuger sollte in den Abend- und Nachtstunden nicht laufen. Auch die Geräuschentwicklung kann euch verraten.

Ihr müsst mit eurem Tun und Handeln bedacht umgehen. Verhaltet Euch so, wie jeder andere auch. Ihr müsst ein Teil der breiten Masse werden, auch wenn Ihr es nicht seid. Wenn alle rote Jacken tragen, fallt Ihr mit einer gelben Jacke auf.

Und so verhält es sich mit allen Dingen, die Ihr in der Öffentlichkeit oder an dem Ort tut, der von Menschen eingesehen werden kann, die Euch in der Krise nicht gut gesonnen sind.

Die Menschen, die nichts zu Essen haben, werden alles daransetzen, um sich Lebensmittel oder Güter zu besorgen, die sie benötigen.

Wer auffällig ist, und das zeigt, was er hat, wird von gewaltbereiten Personen oder Gruppen besucht und von dem erleichtert, was diese Menschen benötigen. Hier kann man dann nur hoffen, dass einem das Leben nicht noch genommen wird.

Ist nachts niemand auf der Straße, so bleib auch Du zuhause.

Das Prinzip der Unauffälligkeit ist zunächst das Beobachten und Analysieren, was alle anderen in der Krise tun. An diesem Tun solltet Ihr Euch beteiligen. Wenn Menschen Ihre Lebensmittel-Tagesrationen an einer zentralen Stelle abholen, so solltet Ihr trotz gefüllter Vorratslager dies ebenfalls, zumindest hin und wieder, tun. Euer Nachbar wird andernfalls recht schnell merken, dass Ihr Dinge habt, die alle anderen benötigen.

Jedoch ist eine gute und besonders in der Krise funktionierende Nachbarschaft von besonderer Bedeutung. Besonders in den ländlichen Gegenden ist der Zusammenhalt und die nachbarschaftliche Hilfe wichtiger als einen Teil seiner Vorräte mit diesen zu teilen.

 

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 28.12.2022