Haltbarkeit von Konserven

 

Die meisten wissen, dass die tatsächliche Haltbarkeit von Lebensmitteln in Konservenform das gesetzlich angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum übersteigt. Nicht ohne Grund ist auf der Verpackung das Wort „Mindest“-Haltbarkeitsdatum aufgedruckt und nicht „haltbar bis“ oder „zu verbrauchen bis“. Im Falle von Konserven übersteigt die Haltbarkeit das auf dem Produkt angegebene Mindest-Haltbarkeitsdatum jedoch meistens sogar um ein vielfaches.

 

Ausschlaggebend für die Haltbarkeit von Lebensmitteln in der Dose ist, um welche Lebensmittel es sich handelt und ob sie nicht nur abgefüllt, sondern auch in der Dose erhitzt oder autoklaviert (kurz hocherhitzt) worden sind.

 

Generell sollten jedoch auch Konserven so kühl wie möglich gelagert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Lebensmittel in der Dos im Kühlschrank lagern müssen. Eine Temperatun bis 23°C ist hier ausreichend.

 

Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Lebensmitteln unterliegt einer gesetzlichen Vorgabe. So gilt zum Beispiel für ein Brot eine maximale Haltbarkeit von 2 Jahren. Bedeutet, dass Hersteller von Dosenbrot maximal ein Haltbarkeitsdatum von 2 Jahren aufdrucken, wohlwissend, dass Dosenbraut auch 5 oder gar 10 Jahre haltbar ist.

 

Nachstehend einige Beispiele:

 

Dosenbrot aus dem zweiten Weltkrieg

 

Es stammt aus dem Krieg und schmeckt noch nach über 50 Jahren

 

Im Europäischen Brotmuseum in Ebergötzen (Kreis Göttingen) ist vor kurzer Zeit ein Karton mit 20 Dosen Brot aus dem Zweiten Weltkrieg eingetroffen. "Einsatzverpflegung" steht auf dem braunen, staubigen Pappkarton. Der 84-jährige Artur Bielinski aus Osterholz-Scharmbeck bei Bremen hatte ihn im vergangenen Herbst in der Ecke seiner Garage gefunden. Die Experten sind verblüfft. Das "Kommissbrot" ist nach mehr als 50 Jahren noch essbar.

 

Hier geht es zum Originalbericht: hier

 

Produktbeispiel für Dosenbrot

 

 

Brite isst 50 Jahre altes Huhn

 

Ein Brite hat zu seiner Goldenen Hochzeit ein fünf Jahrzehnte altes Konservenhuhn gegessen. "Es schmeckte wunderbar, höchstens ein klein wenig zu salzig", sagte der 73-jährige Les Lailey. Das Dosenhuhn war Teil eines Präsentkorbs, den er und seine Frau Beryl 1956 in Manchester als Hochzeitsgeschenk bekommen hatten.

 

Hier geht es zum Originalbericht: hier

Produktbeispiel für ein Konservengericht

 

 

Selbst Stiftung Warentest schreibt: Mindesthaltbarkeit

"Nicht gleich wegwerfen" - Konserven: Jahrelanger Vorrat

 

Die Mindesthaltbarkeit von Vollkonserven beträgt 18 Monate, oft deutlich länger. Endet die Frist am 23.11.2012, müssen Sie die Dose nicht am 24. wegwerfen. Theore­tisch sind Konserven fast unbegrenzt haltbar, selbst mit Fleisch werden sie nicht gesundheitsschädlich. Im ZDF wurde an mehreren Konserven gezeigt: Sie waren zehn Jahre und länger nach dem MHD noch essbar, allerdings kein Genuss. Denn mit der Zeit ändern sich – je nach Produkt – Konsistenz, Farbe und Geschmack.

 

Hier geht es zum Originalbericht: hier

 

Die Canned Food Alliance

 

Die Canned Food Alliance, ein US-Zusammenschluss von Lebensmittel-Herstellern sowie Dosen- und Stahl-Produzenten, teilten mit, dass eingedoste Lebensmittel eine nahezu unendliche Haltbarkeit bei moderaten Lagerbedingungen (Lagertemperatur bis 23°C) haben.

 

In der Dose eingekochte Lebensmittel haben eine Haltbarkeit von mindestens zwei Jahren ab Herstellung. Sie behalten auch weit über zwei Jahre hinaus ihren Nährwert und können sicher konsumiert werden. Es kann jedoch zu qualitativen Veränderungen kommen, wie zum Beispiel in Farbe und Konsistenz. Die Konservenherstellung ist ein Hocherhitzungs-Prozess, der Lebensmittel technisch steril hervorbringt. Lebensmittelsicherheit stellt hier auch bei Produkten, die über einen längeren Zeitraum im Regal oder der Vorratskammer aufbewahrt werden, kein Problem dar. Im Prinzip haben Konserven eine nahezu unendliche Haltbarkeit bei moderaten Temperaturen (bis zu 23°C).

 

Die Lagerung im Keller stellt in den meisten Fällen also kein Problem dar. Für den besorgten Krisenversorger sei angemerkt, dass abgelaufene Lebensmittel nicht zwingend ausgetauscht werden müssen. Zwar ist eine Rotation der Lebensmittel erstrebenswert, jedoch stellt eine Dose, die nur wenige Jahre abgelaufen sind überhaupt kein Problem dar. Achten Sie natürlich darauf, dass die Dose kein Leck hat oder sich der Deckel oder der Boden der Dose wölbt, dann sollte der Inhalt nicht mehr verzehrt werden.

 

100 Jahre alte Konserven aus Schiff noch geniesbar

 

Wissenschaftler waren nicht überrascht. Selbst der Inhalt 100 Jahre alter Konserven aus gesunkenen Schiffen sei noch essbar. "Dosennahrung bleibt praktisch endlos verwendbar, wenn sie ordnungsgemäß vakuumversiegelt wurde", meint Professor Eunice Taylor, Dozent für Lebensmitteltechnik an der Universität Salford.

Die 100 Jahre alten Dosen wurden noch immer als mikrobiologisch sicher befunden!

 

Zwar wird hier nicht empfohlen, 100 Jahre alte Dosen zu verzehren, aber dies zeigt auf, wie haltbar solche Lebensmittel sind.

 

Trockenlebensmittel

 

Aber auch Lebensmittel wie Reis, Nudeln, getrocknete Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen, Bohnen usw. sind sofern diese trocken gelagert deutlich über das angegebene Mindesthaltbarkeitsdatum haltbar und können auch nach 5 Jahren unbedenklich verzehrt werden.

Selbst Mehr kann nach 5  oder sogar 10 Jahren bedenkenlos verwendet werden.

 

Für die Einlagerung im Krisenfall, sollten solche Lebensmittel vorzugsweise in Behältnissen gelagert werden, die Luftdicht zu verschließen sind. Wenn Sie dann noch einige Päckchen Sauerstoff- & Feuchtigskeits- Absorber dazugeben sind auch diese Nahrungsmittel absolut Krisentauglich und nahezu unbegrenzt haltbar.

 

Beispiel Sauerstoff - Absorber

 

 

Lebensmittel für das Militär

 

Interessanterweise werden oftmals Nahrungsmittel, die für das Militär hergestellt werden mit einem Herstellungsdatum versehen, jedoch nicht mit einem Mindest-haltbarkeitsdatum. So sind beispielsweise die Fertiggerichte aus dem deutschen EPA, die in der goldfarbenen Aluminiumverpackung auch als ziviles Produkt wie zum Beispiel als Cevapcic erhältlich sind mindestens 10 Jahre oder auch länger haltbar, obwohl aufgedruckt nur zwei Jahre!

 

Produktbeispiel für das Bundeswehr Gericht in ziviler Ausführung

 

 

Die amerikanischen Lebensmittelsicherheitsbehörden

 

Die amerikanischen Lebensmittelsicherheitsbehörden zum Beispiel verlangten nur dann ein Mindesthaltbarkeitsdatum auf den Produkten, solange man keine einwandfreie Haltbarkeits-Studie vorlegen kann, die absolut nachvollziehbar belegt, dass sich das Produkt über mehr als 5 Jahre hält.

Die Hersteller sähen jedoch in den seltensten Fällen einen Sinn darin, entsprechende Anstrengungen zu unternehmen. Sie selbst haben als Importeur dieser Produkte jedoch eine solche Studie in Auftrag gegeben, die Gebühren bei der amerikanischen USDA entrichtet und ohne Modifikationen mit Bravour bestanden. Zwar brauchen sie nun gar kein MHD mehr anzugeben, da sie die Mindesthaltbarkeit von 5 Jahren nachweisen konnten. Dennoch wollte auch die Universität, welche die Studie im Auftrag der USDA durchführte, keine über die fünf Jahre hinausgehende Halbarkeitsdauer garantieren. Schließlich hätte sie dann wiederum die entsprechende Haftung übernehmen müssen.

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 28.09.2019