Die Wasserversorgung

 

Kommt aus der Wasserleitung kein Wasser mehr, dürften die meisten Menschen schon ein Problem haben.

 

Sie benötigen pro Person täglich mindestens 2 Liter. Im Sommer benötigen sie eventuell 3 bis 4 Liter pro Tag und Person. Bei einer Bevorratung für 14 Tage sind dies pro Person mindestens 28 Liter Trinkwasser! Ein 3 Personenhaushalt benötigt dann schon mindestens 84 Liter sauberes Trinkwasser für lediglich 14 Tage bei einem Tagesbedarf von 2 Litern.

 

Daher sollte neben der Bevorratung von ausreichend Trinkwasser immer ein Wasserfilter oder besser eine Wasserfilterpumpe vorgehalten werden.

 

Personen, die auf Ihrem Grundstück einen Brunnen haben, können unter Umständen darüber Wasser gewinnen. Privat betriebene Brunnen sind meist Brunnen, die zur Bewässerung des Gartens genutzt werden. Hier handelt es sich in der Regel um Oberflächen- oder Grundwasser.

Oberflächen- aber auch Grundwasser ist anders als Wasser welches aus Tiefbrunnen kommt, anfällig für Verschmutzungen. Daher sollte dieses Wasser immer mit Hilfe eines Wasserfilters aufbereitet werden.

Auch wenn es aus einem Hausbrunnen kommt, ist besonders im Krisenfall die Gefahr zu groß, dass dieses Wasser verschmutzt ist.

 

Tiefbrunnen können jedoch nur mit Hilfe von Tiefbrunnenpumpen betrieben werden. Hintergrund ist die geodätische Saughöhe, also die Höhe zwischen der Oberfläche vom saugseitigen Flüssigkeitsspiegel und der Mitte des Laufrads (Pumpeneingang) der Pumpe.

Diese beträgt bei Meereshöhe theoretisch 10,33 Meter. In der Praxis liegt diese bei ca. 7,0  bis 7,50 Meter. Von tiefer kann also nicht angesaugt werden.

 

Tiefbrunnenpumpen drücken gegenüber Saugpumpen ihr Wasser in die Höhe. Wasserwerke gewinnen Ihr Wasser aus einer Tiefe von 60 bis zu 100 Metern. Wasser aus Tiefbrunnen kann meist auch im Krisenfall unbedenklich genutzt werden.

Für das betreiben einer Tiefbrunnenpumpe ist allerdings immer Strom erforderlich.

 

Voraussetzung zur Nutzung eines Hausbrunnens ist jedoch das Vorhandensein einer Pumpe, die auch im Notfall ohne Strom betrieben werden kann, wie zum Beispiel eine Handschwengelpumpe, Benzinbetriebene Pumpe oder eben ein Stromerzeuger, der die Elektropumpe versorgt.

 

Sollten Sie keinen Brunnen haben, ist ähnlich wie im Outdoor-Einsatz das Wasser aus üblichen Wasserstellen zu nutzen und entsprechend aufzubereiten.

 

Siehe hierzu meine Beiträge:

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 28.09.2019