Aufbau einer Notfunkstation Überschrift

Oktober 2021

 

Die Krise in den Überschwemmungs- und Hochwassergebieten im Juli 2021 zeigte es wieder einmal, dass die Kommunikation auch in der Krise einen wichtigen Bestandteil der Krisenbewältigung darstellt.

 

Mobilfunk und andere Kommunikationsmittel sind aufgrund des fehlenden Stromes schon in der ersten Phase ausgefallen. Die aktive Kommunikation über Mobiltelefon, Internet oder auch Festnetz war schlagartig nicht mehr möglich.

Menschen wussten nicht, was mit Ihren Familienangehörigen, Freunden oder Bekannten geschehen ist und das schon auf recht kurze Entfernungen.

Der gewohnte Griff zum Smartphone, um eine Nachricht zu schreiben oder via Anruf nachzufragen ob alles in Ordnung ist, funktionierte nicht mehr.

 

Die einzige Quelle um an Informationen zu kommen war in den ersten Tagen das batteriebetriebene Radio, sofern dieses überhaupt vorhanden war oder über den direkten Kontakt zu anderen Personen. Ein aktiver Informationsaustausch über die uns bekannten Medien war schier unmöglich.

 

Hier hätten Notfunkstationen, die für wenig Geld zu bekommen sind, eine erste Entspannung darstellen können.

Zwar hätte dies den Personen die alles verloren haben nichts genutzt, da in diesem Fall auch die Notfunkstation dem Wasser zum Opfer gefallen wäre aber vielleicht hätte ja der Nachbar, der etwas mehr verschont wurde ein solches Gerät gehabt.

 

PRM-Handfunkgeräte

 

Eine Möglichkeit eines Kommunikationsaufbaus sind weitverbreitete und meist günstige PRM Handfunkgeräte, die im freien Feld eine Reichweite von einigen wenigen Kilometern haben.

 

Die mit 0,5 Watt sendenden Handfunkgeräte kommen jedoch in bebauten Gebieten oder im dichten Wald oftmals nur einige 100 Meter weit. Dennoch bieten diese Geräte den Aufbau einer Kommunikation auf kurze Entfernungen. Man spricht hier auch von Sichtfunk.

Die Bedienung dieser Geräte ist meist sehr einfach. Einschalten, den passenden Kanal wählen und schon kann eine aktive Kommunikation aufgebaut werden, sofern sich ein eingeschaltetes Gerät in der Nähe befindet und das Akku geladen ist oder Batterien vorhanden sind. Solche Geräte kosten im Set unter 100,-€, einfache Einzelgeräte bekommt man schon ab 25,-€.

 

 

CB-Handfunkgeräte


Sie müssen nur mit dem Rucksack beladen Ihren Wohnort verlassen oder Strom und Handy sind ausgefallen und Sie wollen wissen, was in Ihrer Heimatstadt los ist. Hier ist das CB-Handfunkgerät sicher die einfachste Lösung. Es müssen keine Kabel gezogen und keine Stecker gesteckt werden. Antenne und Batterie sind komplett in einer Hand.

 

Solche Geräte kosten zwischen 100,- und 150,- €. Mitgeliefert wird oft nur eine unbrauchbare Miniantenne (Reichweite max. 5 Kilometer Land/500 Meter Stadt). Hier lohnt die Investition in eine etwas bessere Antenne.

 

Ab 20,- € für eine Flexantenne bis 70,- € für eine Faltblattantenne.

Damit hat man dann Reichweiten von ca. 10 Kilometern auf dem Land und 2 Kilometern in der Stadt.

Mit einer Portabelantenne/Drahtantenne, die Sie beispielsweise in einen Baum hängen können, sind auch mal Reichweiten über 30 Kilometer auf dem Land/freien Feld möglich.

 

 

Mini-Mobil Funkgeräte

 

Eine deutlich bessere Sprachqualität liefern Mini-Mobil-Funkgeräte. Diese kommen in der Regel auch besser mit Signalen von größeren Antennen zurecht als Handfunkgeräte und bieten allein dadurch schon Reichweitenvorteile.

Diese Mini-Mobil-Funkgeräte kosten um die 60,- €. Sie finden im kleinsten Auto Platz oder können aus dem Rucksack in Betrieb gehen. Um jedoch funken zu können, muss eine externe Antenne und eine Stromquelle angeschlossen werden. Diese Verbindungen erfolgen über zusätzliche Kabel. Als Stromlieferant dient dann die Autobatterie, ein portables Akkupack oder ein Netzgerät für die Steckdose.

 

Antenne und Zuleitung müssen als Zubehör erworben werden. Bei vielen Mobil-Antennen sind jedoch einige Meter Kabel dabei. Für den Betrieb im Auto gibt es Mobilantennen in den Längen von ca. 60cm bis 2,70m. Mobilantennen unter einer Länge von 100cm bringen jedoch keinen wesentlichen Vorteil gegenüber den Handgeräten. Ab einer Länge von 1,40m kann man brauchbare Leistungen erwarten. Die Preise von brauchbaren Mobilantennen liegen zwischen 25,- € und120,- €.

 

Für den Betrieb in der Wohnung gibt es Stationsantennen ab ca.40-240 € für das Dach oder als Notlösung sogar Balkonantennen. Für den portablen Betrieb werden auch hier wieder portable Drahtantennen zum Aufhängen oder mit GFK-Mast genutzt.

 

Die aktuellen Minimobilgeräte bieten je nach Antenne eine Reichweitensteigerung gegenüber den Handfunkgeräten. Der Empfänger ist meistens besser und kommt auch mit besseren Antennenanlagen zurecht. Die Sprachqualität übertrifft die Handgeräte sowohl beim Senden als auch beim Hören. Mit einer guten Mobil-Antenne von 150cm Länge sind auf dem Land sichere Reichweiten von ca. 10 bis 60 Kilometer möglich.      

 

Da die Mini-Mobilfunkgeräte meist mit einer Spannung von 12V betrieben werden, ist eine entsprechende Notstromversorgung über Batterien sicherzustellen.

 

 

Amateurfunkgeräte

 

Das Funken mit Amateurfunkgeräten setzt eine entsprechende Lizenz voraus und ist Funkamateuren vorbehalten. Jedoch besteht gemäß Strafgesetzbuch § 34 hier der rechtfertigende Notstand, die Möglichkeit bei Gefahren für Leben, Leib, Freiheit usw.  durchaus die Möglichkeit zur Nutzung dieser Amateurfunkgeräte auch ohne Lizenz. Wichtig ist hier der rechtfertigende Notstand!

Dies bedeutet, dass es durchaus Sinn macht, solche Geräte für den Notfall bereitzustellen.

 

Einfache Amateurhandfunkgeräte kosten meist unter 50,-€.

Beispielhaft das „Baofeng UV-5R“. Hier handelt es sich um eine kostengünstige Möglichkeit um für den Krisenfall vorbereitet zu sein.

Zudem Kann dieses Gerät auch den PRM-Funk abdecken, jedoch mit einer nicht legalen Sendeleistung. Die Reichweite dieser Geräte liegt aufgrund der höheren Sendeleistung mit Standardantenne bei bis zu 5 Kilometern.

 

 

Nachstehend führe ich auf, welche Komponenten für eine kleine Notfunkstation erforderlich sind.

 

PRM Handfunkgerät (Set für Einsteigerset)

Link hier

PMR Handfunkgerät (Einzelgerät) Link hier
   
CB Handfunkgerät Link hier
Mikrofon & Lautsprecher Optional Link hier
Zusatzantenne für Handfunkgerät Link hier
   
Mini-Mobil Funkgeräte Link hier
Antenne Basisantenne ½ Festmontage Link hier
Antennenkabel je nach Anschlussart an Antenne und Gerät in der passenden Länge kaufen  
Stromversorgung Netzteil Link hier
Notstromversorgung Batterie 12V Link hier
   
Amateurfunkgeräte (Einzelgerät) Link hier

 

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 01.08.2021