Lederschuhe pflegen

 

Grundsätzlich sollte ein Lederschuh so oft wie möglich mit entfernter Einlegesole zum Trocknen an die frische Luft gestellt werden. Ein feuchter Schuh, besonders unter der Einlegesohle ist ein idealer Nährboden für Bakterien und Keime.

 

Prinzipiell sollte der Lederschuh nach der Nutzung unter lauwarmen Wasser mit Hilfe einer weichen Bürste abgespült und gereinigt werden. Den groben Schmutz vorher abklopfen oder mit einer groben Bürste entfernen. Dass die Schnürsenkel entfernt werden sollen, versteht sich von selbst, zumal auch die Zunge des Stiefels gereinigt und gepflegt werden muss. Ist der Schuh nur leicht verstaubt, reicht oftmals ein feuchter Lappen, um den Schuh zu reinigen.

 

Nachdem wir die Bergschuhe nun von außen gesäubert haben kommt die “Innenkontrolle”. Verschmutzungen können auch hier mit Wasser und einer Bürste oder einem Schwamm entfernt werden. Es sollte aber auch hier nur klares und maximal lauwarmes Wasser verwendet werden!

 

Als nächstes lassen Sie die Lederschuhe langsam trocknen! Keinesfalls zu nah an den Heizkörper, einem Ofen oder direkt in der Sonne stellen!  Nasses Leder ist sehr hitzeempfindlich und “verbrennt” sehr leicht. Das Leder wird brüchig hart und rissig und ist damit faktisch zerstört. Wenn auch das Innenfutter nass ist kann man die Schuhe zusätzlich mit Zeitungspapier ausstopfen, welches man in einigem Abstand gegen trockenes Papier auswechselt.

 

 

Nun geht es an die Lederpflege und hier stellt sich die große Frage!

Lederfett oder Lederwachs?

 

Lederfett zieht besonders gut in das Leder ein. Ein reines Lederwachs dagegen zieht weniger in das Leder ein und ist meist nur oberflächlich. Lederfett macht den Schuh weicher, was bei einem Berg- oder Treckingschuh nicht immer von Vorteil ist. Oft wird auch die Meinung vertreten, dass Lederfett die Poren des Leders verschließt und die Atmungsaktivität des Schuhs dadurch beeinträchtigt wird. Hier gilt allerdings festzuhalten, dass der Feuchtigkeitsaustausch innerhalb des Schuhes hauptsächlich über den Schaft erfolgt und kaum über das Leder. In diesem Fall ist es unerheblich, ob Sie ein Schuhwachs oder ein Schuhfett verwendet haben.

 

Ich persönlich habe noch keinen Unterschied beim Fußklima gemerkt, egal, ob ich den Lederschuh nur eingefettet oder eben ein anderes Paar Lederstiefel ausschließlich eingewachst habe.

 

Bei Lederfett ist jedoch darauf zu achten, dass bei einer dauerhaften Anwendung das Leder ausgelaugt wird.

 

Namhafte Schuhhersteller verkaufen oftmals Schuhpflegeprodukte, die besonders gut zu ihrem Lederschuh passen. Aber auch hier spielt es kaum eine Rolle, welches Schuhpflegeprodukt Sie von welchen Schuhersteller verwenden. Ein Lederschub bleibt eben ein Lederschuh und das Leder stammt meist vom Rind.

Die meisten Lederpflegeprodukte, die als Wachs verkauft werden sind Mischungen aus unterschiedlichen Bestandteilen, so ist z.B. beim „Lundhags LEATHER GREASE“: Bienenwachs, Teer und Fett enthalten.

 

Bei anderen Herstellern steht nicht immer darauf, was drin ist. Bei einigen Produkten sind chemische Bestandteile enthalten. Bei der guten alten Bundeswehr Lederpflege ist z.B. Silicon enthalten! Auch mit diesem Produkt habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht.

 

Gute Erfahrungen habe ich in der Kombination gemacht. Ich fette meine Stiefel gerne je nach Nutzung und Gebrauch 2- bis 3-mal im Jahr ein. Zwischendurch nehme ich ein Schuhwachs eines namhaften Schuherstellers, das aber auch mal mit anderen Marken variiert. 

 

Dass meine schweren Bergstiefel zu weich werden und diese im Gebirge eine Gefahr sein könnten, konnte ich noch nicht feststellen. 

 

Das Pflegeprodukt wird dann gründlich aber dünn einmassiert. Dabei sollten speziell die Nähte beachtet werden denn hier befindet sich eine potentielle “Schwachstelle” für eindringende Feuchtigkeit. Aber auch der Bereich um die Haken und Ösen verdient besondere Beachtung.

 

Lederschuhe mit Membrane sollten nach Herstellervorgabe gepflegt werden. Hier sind Produkte wie Lundhags LEATHER GREASE, das Sportwax von Meindel, die ACTIV POLISH von HAIX oder die Lowa Active Creme aber auch die Tube der Bundeswehr erste Wahl. Aber auch bei diesen Schuhen schadet eine dünne Schicht Fett, 1-mal pro Jahr nichts.

 

Sobald der Lederschuh sichtbar ausgetrocknet ist, kann das gründliche aber dünne einmassieren mit Schuhfett nicht schaden.

 

Schuhpflege ist vielleicht auch eine Philosophie, die jeder anders interpretiert und lebt. Ich persönlich finde es immer wieder schön, wenn ich meinen Schuhen etwas Gutes tun kann.  Letztlich muss wie immer jeder für sich selbst entscheiden, welches Produkt für seinen Schuh in Frage kommt. Wer regelmäßig etwas Zeit in die Reinigung und Pflege investiert, wird garantiert mit einer längeren Lebensdauer der Schuhe belohnt.

 

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 08.03.2019