Die aktuelle Lage macht mir Angst!

 

Prinzipiell schreibe ich politisch neutral. Dennoch setze auch ich mich mit Themen auseinander, mit denen man schnell in die eine oder andere Richtung abgestempelt wird. Heute setze ich mich mit dem Thema Asylanten, Flüchtlinge oder auch mit der Integration dieser Personengruppen auseinander.

 

Anmerken möchte ich, dass der nachfolgende Beitrag meine persönliche Theorie zu diesem Thema wiederspiegelt. Ich akzeptiere natürlich auch andere Theorien und gerne kann meine Theorie zu diesem Thema auch wiederlegt werden.

 

Ich möchte festhallten, dass die Aufnahme von Menschen die tatsächlich vor einem Krieg flüchten und mit dem Tod, Folter oder ähnlichem im eigenen Land zu rechnen haben absolut richtig ist.

Auch ich würde in einem solchen Fall die Flucht in ein sicheres Land antreten und würde mich über das Land freuen, welches mir Zuflucht und somit Sicherheit bietet.

 

Doch was führt nun die Menschen dazu die Flucht in ein fremdes Land mit ungewissem Ausgang anzutreten?

 

Ich bekomme immer mehr den Eindruck, dass das Flüchtlingsthema ein schmutziges Geschäft mit der Angst derjenigen ist, denen ein gutes und sicheres Leben in Europa und ganz besonders in Deutschland versprochen wird.

 

Fakt ist, dass mit den Menschen die eine Flucht antreten gutes Geld gemacht wird. Es hat sich mittlerweile ein Markt entwickelt, bei denen Schlepper, Schleuser oder auch kriminelle Organisationen im Wettbewerb untereinander Geld mit der Angst der Menschen machen, die in Ihrer Heimat keine Zukunft mehr sehen oder denen ein besseres Leben im fernen Europa versprochen wird.  

Zum Teil ist mit Flüchtlingen mehr Geld zu verdienen als mit der Prostitution oder dem Drogenhandel! Nur der Waffenhandel im großen Stil ist noch lukrativer.

 

Wie schätze ich die aktuelle Lage ein?

 

Auf uns, also auf die Bundesrepublik Deutschland sehe ich, wenn sich nichts Gravierendes ändert, Bürgerkriegsähnliche Zustände wie seinerseits in Frankreich im Mai 1968 zukommen.

 

Der Beginn der Flüchtlingswelle begann 2015 nicht einfach so! Meiners Erachtens wurde dies bewusst gesteuert und zwar von denjenigen, die sowohl politisch als aber auch wirtschaftlich von einer gezielten Fluchtwelle nach Europa ihren eigenen Vorteil daraus ziehen konnten.

 

Die massive Schwächung einzelner Länder innerhalb Europas war ganz klar das Ziel derjenigen, die diese Fluchtwelle durch gezielte Informationspolitik in den Ländern ausübte, die heute die Ursprungsländer unserer Flüchtlinge sind. Natürlich haben sich der Flüchtlingswelle auch Wirtschaftsflüchtlinge anderer Länder angeschlossen, die nicht unbedingt im Fokus derjenigen war, die diese Flüchtlingswelle ausgelöst haben.

 

Jeder für sich sollte einmal die Überlegung anstellen, wer ein Interesse daran hat, Europa und natürlich auch die Bundesrepublik Deutschland zu schwächen?

 

Wer hat ein Interesse daran die Länder innerhalb Europas zu spalten?

 

Wer hat ein Interesse daran, Parteien und die Menschen in Europa und natürlich auch in Deutschland zu spalten?  Die Spaltung der Menschen innerhalb Deutschlands hat bereits begonnen.

 

Wer hat ein Interesse daran einen Konflikt, einen Bürgerkrieg und daraus einen wirtschaftlichen Zusammenbruch innerhalb Europas herbeizuführen? Und hier sind wir schon ganz nahe an dem Punkt der Auslöser für diese Flüchtlingswelle 2016 war.

 

Was war oder begann 2016 wo anders auf der Welt? Oder anders gefragt, wer hat die Geschicke eines anderen Landes fern ab von Europa 2016 übernommen?

 

Klar ist, dass einige Jahre vor dem besagten Jahr 2016 Pläne für die Destabilisierung Europas aufgestellt wurden.

 

Wenn wir uns jetzt noch anschauen, aus welchen Ländern die Menschen flüchten und wer dort Waffen für Kriege, Bürgerkriege oder sonstige aufstände liefert, wird schnell feststellen, dass hier wieder eine große Macht außerhalb von Europa die Finger mit im Spiel hat.

 

Aber unabhängig davon, hat das Flüchtlingsthema mittlerweile eine Eigendynamik erreicht, bei der kriminelle Organisationen den Handel mit dem Handelsgut „Mensch/Flüchtling“ als lukratives Geschäft für sich entdeckt haben und alles dafür tun um dieses Geschäft weiterhin aufrecht zu erhalten.

 

Europa wird weiterhin mit Flüchtlingen überschwemmt und dies wird sich in einer weiteren Steigerung der aktuellen Situation auswirken.

 

Die Gewaltbereitschaft steigt und es wird zu einer Bewaffnung von Flüchtlingsgruppen innerhalb Europas und auch in Deutschland kommen. Dies ist geschuldet daran, dass sich auch Flüchtlingsgegner mit illegalen Waffen eindecken.  Hier entsteht ein neuer Brandherd.

 

Die Bewaffnung und die Gewaltbereitschaft der Flüchtlinge wird ein immer größer werdendes Problem. Besonders unsere behördlichen Organisationen wie Polizei oder die Bundespolizei die im Kontakt mit diesen Gruppen mit Gegenwehr zu rechnen haben, werden dies spüren. Hausdurchsuchungen, Festnahmen und Abschiebungen werden nicht mehr friedlich ablaufen. Es ist mit massiver Gegenwehr gegen unsere staatlichen und behördlichen Organe zu rechnen.

 

Aber ein Ende der Flüchtlingswelle ist nicht abzusehen. Die Schleuser, kriminellen Organisationen und diejenigen die mit dem Handelsgut „Flüchtling“ Geld verdienen werden neue Wege für die Infiltration finden.

 

Was können wir tun?

 

Zunächst ist die Politik in Europa gefordert. Das Gute daran ist, dass jeder in seinem Land die Möglichkeit hat seine politische Stimme bei der Wahl abzugeben. Diese Möglichkeit sollten wir auch nutzen. Neben dem Natur- und dem Umweltschutz, den ich als sehr wichtig erachte, sollte man sich ganz genau damit auseinandersetzen, welche Partei tatsächlich die richtige Wahl für unser Land ist.

 

Der nächste Schritt ist, sich mit diesem Thema selbst auseinanderzusetzen. Nicht immer das glauben, was uns durch die Medien oder die Politik vermittelt wird! Und dann nicht das tun, was die Drahtzieher eigentlich beabsichtigen.

 

Opfer sind nicht nur wir! Sondern auch die Menschen, denen ein gutes Leben in Europa suggeriert wird. Nur wenn einem Flüchtling das gleiche Geld für das Leben in Deutschland bereitgestellt wird wie einem Menschen, der schon 40 Jahre in Deutschland lebt und warum auch immer nicht mehr arbeiten kann, dann läuft schon einiges schief und die Politik darf sich nicht wundern, dass eine Integration von Flüchtlingen faktisch nicht stattfindet, zumal es keine Anreize gibt, für sein Geld was man vom Staat bekommt zu arbeiten.

 

Solange den Menschen die unseren Staat ausnutzen weiterhin das Geld in den Allerwertesten geschoben wir, läuft es einfach so weiter, wie es aktuell der Fall ist. Und dies führt über kurz oder lang zum besagten Konflikt.

 

Die eigene Denkweise sollte generell mal überdacht werden! Nicht immer nur zu schauen, was kann ich vom Staat, dem Sozialsystem bekommen, sondern was kann ICH dem Staat dem Sozialsystem zurückgeben. Dies gilt gleichermaßen für uns als aber auch für die Flüchtlinge.

 

Was wir in Europa benötigen ist ein einheitliches System zur Erfassung von Personen, die in Europa einreisen und Asyl beantragen. Diese Systeme müssen in jedes Land, Bundesland und in jede Dienststelle in ganz Europa vernetzt sein, die sich mit dem Einreise- und Asylverfahren auseinandersetzen.

 

Solange sich Personen mehrfach registrieren können und dies noch in einem Land, um sich daraus persönlich zu bereichern, dürfen wir uns nicht wundern, dass unser System ausgenutzt wird.

 

Auch ist es mehr als makaber, dass die Bundesrepublik Deutschland den Anwalt des Asylsuchenden im Falle einer Ablehnung bezahlt, der letztlich gegen die Bundesrepublik Deutschland arbeitet.

 

Das ist das gleiche als ob ich bei einem Streit unter Nachbarn, der nur mit Rechtsbeistand geklärt werden kann, den gegnerischen Anwalt bezahle um die Interessen meines Nachbars durchzusetzen. Und dann wundere ich mich, dass ich den Streitfall verloren habe!

 

Wie kommen wir aus dieser Situation wieder raus?

 

Wir müssen genau das Gegenteil von dem tun, was die Drahtzieher dieses schmutzigen Spieles von uns erwarten. Wir dürfen nicht auf ihr Spiel eingehen. Lasst Euch nicht durch die Medien oder der Politik an der Nase herumführen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Reiner P (Donnerstag, 03. Oktober 2019 19:05)

    Klasse Beitrag
    Ja, dass wird tatsächlich so sein, wie Du geschrieben hast.

  • Wolfgang (Freitag, 25. Oktober 2019 13:39)

    Was war 2015? Wo hat sich etwas geändert?
    Echt coole Seite btw!

  • Christian Niklas (Samstag, 26. Oktober 2019 22:54)

    Ich denke, hier handelt es sich um einen Tippfehler! Oder auch nicht!
    Gemeint sind wohl die Präsidentschaftswahlen 2016 in der USA, die eigentlich schon 2015 hinter den Kulissen, teils mit unschönen Machenschaften eingeläutete wurden. Insofern stimmt das Jahr 2015.
    Eventuell macht es jedoch Sinn, das Jahr einfach abzuändern, um das Thema etwas transparenter zu machen.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 28.09.2019