Der 72 Stunden Rucksack

 

Der umgangssprachlich auch Bug Out Bag genannte Rucksack soll ein Überleben für 72 Stunden sicherstellen. Gegenüber dem Fluchtrucksack befindet sich im deutlich kleineren Bug Out Bag eine minimale Ausrüstung, die es ermöglichen soll, die oben genannte Zeit unter mehr oder weniger allen klimatischen Bedingungen zu überstehen.

 

Der heute gängige Begriff Bug Out Bag leitet sich aller Wahrscheinlich vom Begriff Bail Out Bag ab. Das Bail Out Bag war ein Notfall-Rucksack für Piloten der Army, die sich mithilfe dieses 72-Stunden-Survival-Kit nach einem möglichen Absturz bis zu Ihrer Rettung oder bis zu einem bestimmten Punkt durchschlagen konnten.

 

Der kleine Rucksack kann ständig gepackt im Haus, der Wohnung oder auch im Auto bereitstehen um im Fall der Fälle eingesetzt zu werden. Welche Szenarien für den Einsatz eines solchen Rucksacks ausschlaggebend sein könnten, darüber muss sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

Ein im Fahrzeug gepackter Rucksack wird auch gerne als Get Home Bag bezeichnet, dieser soll es demjenigen ermöglichen, mit der im Rucksack enthaltenen Ausrüstung wieder nach Hause zu gelangen. Aber auch die im Get Home Bag enthaltene Ausrüstung ist meist auf 72 Stunden ausgerichtet.

 

Rucksacktyp

 

Für diesen Anwendungsbereich kommt meist ein 30 bis 40 Liter Rucksack zum Einsatz. Der gepackte Fluchtrucksack liegt dann bei einem Gesamtgewicht von ca.15 kg.

 

Welcher Rucksacktyp oder auch Hersteller die richtige Wahl ist, bleibt wie üblich jedem selbst überlassen. Hier muss es aber nicht immer das teuerste Modell sein, wie beispielsweise beim Fluchtrucksack, der auf keinen Fall versagen darf! Letztlich müsste der Bug Out Bag ja rein theoretisch lediglich 72 Stunden Plus Zeit „X“ halten.

 

Ein sehr günstiges Modell, das oftmals vom Herstellername eher negativ behaftet wird, ist beispielsweise der „Mil-Tec US Assault Pack“ der 36 Liter Rucksack wird teils unter 30,- € angeboten und taugt tatsächlich was. Zumal der Rucksack durch seine Molleschlaufen mit Zusatztaschen erweitert werden kann.

 

Gewicht

 

Generell gilt anzumerken, dass ein Gewicht zwischen 15 kg bis maximal 25 kg noch von den meisten Personen auch ohne Training getragen werden kann. Zwar können Bug Out Bag und der klassische Fluchtrucksack nicht miteinander verglichen werden, da diese sich ganz wesentlich von ihrer Grundfunktion und dem Verwendungszweck unterscheiden, jedoch ist ein solcher 72 Stunden Rucksack durchaus eine alternative zum 35 kg und mehr wiegenden Fluchtrucksack. 

 

Priorität der Ausrüstung

 

Bei der Priorität der Ausrüstung ist wieder der Erhalt der Körperwärme von besonderer Bedeutung. Anstelle des Zeltes wird meist ein Tarp oder der Biwaksack verwendet. Als Schlafsack muss ein 3 Jahreszeiten Schlafsack ausreichen. Dieser wird bei extremen Außentemperaturen mit Bekleidungsschichten die Sie tragen aufgewertet.

 

Da es sich meist um einen recht kleinen Rucksack mit geringem Packvolumen handelt, müssen Sie immer davon ausgehen, dass Sie Ihre gesamte Bekleidung ausschließlich am Körper tragen. Das bedeutet, dass Sie beim Einsatz des Rucksacks schon die Bekleidung tragen, die der Jahreszeit entspricht. Im Rucksack befindet sind dann nur noch ein Satz lange Unterwäsche, Ersatzsocken und die dünne Regenjacke.

Beim Kocher reicht oftmals ein Spirituskocher oder auch der Gaskocher mit kleiner Wintergaskartusche. An Verpflegung können 2 Tagesrationen mitgeführt werden. Die aufgeteilt auch ein mal 3 bis 4 Tage reichen sollten. Bei 72 Stunden (also 3 Tage) ist die Verpflegung nicht die erste Priorität.

 

Um Gewicht zu sparen, kann anstelle der Wasserfilterpumpe ein leichterer Schwerkraft-Wasserfilter verwendet werden.

 

Generell gilt anzumerken, dass mit solch einem 72 Stunden Rucksack eher improvisiert werden muss, als mit dem vollgepackten Fluchtrucksack der für ein nahezu unbegrenzten Zeitraum ausgestattet ist.

 

Besonders bei widrigen Wetterbedingungen muss improvisiert werden, um über die Runde zu kommen. In meinem Beispiel verwende ich eine recht dünne Falt-Isomatte! Um sich hier vor der Bodenkälte im Herbst oder Winter zu schützen muss unweigerlich in die Trickkiste gegriffen werden. Survival Wissen ist hier von besonderer Bedeutung.

 

Als Download stelle Ich Ihnen eine Packliste für einen 72 Stunden Rucksack zur Verfügung. Hier handelt es sich um eine Packliste, wie ich einen solchen Rucksack packen würde.

Achten Sie bitte immer auf die Versionsnummer. Die Packliste der Fluchtausrüstung als aber auch alle anderen Packlisten werden in unregelmäßigen Abständen aktualisiert und erweitert.

Ausrüstungsliste Bug Out Bag - Version: V02/2018b
Ausrüstungsliste Bug Out Bag_V02018b.pdf
PDF-Dokument [100.8 KB]

Was ist Ihnen diese Seite wert?

 

Die Seite Der Survival Profi! ist unabhängig, und vor allem für meine Leserinnen und Leser kostenlos.

Sie bekommen alle Informationen sowie Packlisten auf meiner Seite für 0,- EURO.

 

Damit dies auch so bleibt, lesen Sie bitte weiter => hier

Tipps zum Ausrüstungskauf & Rabatt-Aktionen für Ihren Einkauf! hier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Marco Hummel © Der Survival Profi - Page last updated: 28.09.2019